Ratgeber: Energie sparen | Schimmel | Heizkosten | Sanierung | Gesundheit | Sicherheit | Videos | Bilder | Besucher
Start » Sanierung

Sanierputz: Beschichtung auf Sanierputz

Geschrieben von Sandra am Mittwoch, 9 Dezember 2009 Ihre Lesermeinung
Share

Ähnliche Themengebiete:
, ,

Auch Sanierputz kann gestrichen werden. Aber: Weil er besondere Eigenschaften hat, die ihn von einem gewöhnlichen Putz unterscheiden, darf er nicht mit allen Farben und/oder Lacken beschichtet werden. Das würde seine Wirkung mitunter einschränken. Lesen Sie nun, wie Sie Sanierputz nach der Aushärtung behandeln können.

Extrawurst für den Sanierputz

sanierputzbeschichtung

Photo: iStockphoto.com/danishkhan

Sanierputz nimmt Salzkristalle auf und lagert sie ein. Sanierputz verdunstet Feuchtigkeit aus dem Mauerwerk. Dabei sperrt er aber Feuchtigkeit, die von außen in das Mauerwerk eindringen will. Diese Eigenschaften unterscheiden ihn deutlich von gewöhnlichem Putz. Das bedeutet aber auch, dass Sanierputz nicht mit jeder Art von Beschichtung behandelt werden darf.

Mineralischer Edelputz eine Altenative

Sanierputzsysteme brauchen nach WTA-Merkblatt eine Mindestschichtdicke von zehn Millimetern pro Schicht. Damit lassen sich aber nur schwer Strukturen, wie zum Beispiel Rillen, in den Putz einarbeiten. Mineralische Edelputze, die auf die letzte Sanierputzschicht aufgetragen werden, können hier helfen.

Haftungsproblem

Sanierputz ist wasserabweisend. Das bedeutet: Er verfügt nur über minimale Saugfähigkeit – schlechte Voraussetzungen für jegliches Auftragen anderer Putze oder gar Farben. Irgendeine Grundierung bringt bei Sanierputz nur wenig, weil diese Mittel in der Regel auf Kunstharzbasis hergestellt werden. Sie erreichen also das Gegenteil von Saugfähigkeit. Sie sperren den Putz sozusagen. Darum sollten Sie die letzte Schicht des Sanierputzes anrauen. Sie entfernen so die sogenannte Sinterschicht. Grundierungen sind danach eigentlich nicht mehr nötig, denn das aufrauen ersetzt das Grundieren. Es gibt aber Fälle, in denen eine zusätzlich aufgetragene Haftschicht sinnvoll ist. Sie sollten vorher prüfen, ob die von Ihnen gewählte Grundierung auch bei Sanierputz anwendbar ist. Der Hersteller muss das belegen können. Die bloße Aussage reicht nicht.

Anstrich direkt auf Sanierputz

Auch den Sanierputz dürfen Sie streichen, wenn Sie ihm die gewünschte Haftung verliehen haben. Für reine Selikatanstriche braucht der Putz eine bestimmte Tragfestigkeit. Die erreicht er erst, wenn er vollständig ausgehärtet und abgetrocknet ist. Weil man den Putz für einen Anstrich nicht zusätzlich anraut, müssen Sie die abweisende, also nicht haftende Oberfläche vorbehandeln. Das geht zum Beispiel mit einer sogenannten „Ätzflüssigkeit“: Auftragen, mit Wasser abwaschen, Anstrich drauf. So geht die Farbe eine Verbindung mit dem Sanierputz ein. Aber Achtung: Sie müssen unbedingt darauf achten, dass Sie die gewünschten Eigenschaften des Sanierputzes nicht unterwandern.

Sie müssen unbedingt darauf achten, dass Sie die gewünschten Eigenschaften des Sanierputzes nicht unterwandern.

Dispersions-Selikatanstriche vereinfachen das Verfahren. Ihnen wird ein sogenanntes Redispersionspulver beigemischt, das für die Haftung der Farbe auf dem Putz sorgt. Ganz nebenbei verhindert es Spannungen, die immer dann entstehen, wenn zwei Lagen miteinander verkieseln. Das heißt: Dispersons-Selikatanstriche eignen sich besonders bei weichen Putzoberflächen. Aber: Der Zusatzstoff beeinflusst die mineralischen Eigenschaften des Anstrichs. Er sollte also nicht zu üppig eingesetzt werden.

Silikonharz steigert die Diffusionseigenschaften

Silikonharzemulsionsanstriche sind das Zauberwort, das sich aus der Überschrift ableitet. Das ist nichts anderes als eine Dispersionsfarbe, die mit Silikonharzemulsion durchsetzt wird. Diese Emulsion setzt die Diffusionseigenschaften der Dispersionsfarbe herauf. Das heißt: Sie verfügen über eine enorme Wasserdampfdurchlässigkeit – ganz im Gegenteil zu gewöhnlicher Dispersionsfarbe. Ihre Oberflächenstruktur ist sehr dicht.

Unser Tipp: Grundsätzlich sollten Sie immer prüfen, ob Ihr gewünschter Anstrich der Wirkung des Sanierputzes entgegensteht. Hersteller müssen nachweisen, dass ihre Farben und Aufträge den Anforderungen des WTA-Merkblattes für Sanierputzsysteme entsprechen. Die einfache Aussage, dass die geforderten Werte erreicht worden seien, ist noch kein Beweis. Denken Sie immer daran: Es geht hier um die Sanierung feuchter Wände und den dauerhaften Erfolg. Verschaffen Sie sich also einen Überblick, beschäftigen Sie sich mit den Eigenschaften des verwendeten Materials. Denn gerade der Sanierputz will speziell behandelt werden.

Lesen Sie dazu auch diese Ratgeber:

Gratis Abonnement

Wenn Ihnen der Beitrag gefallen hat, warum abonnieren Sie dann nicht Hausbau-Ratgeber.de gratis? Sobald ein neuer Beitrag zum Thema veröffentlicht wird, erhalten Sie ihn als Erstes! Erfahren Sie mehr über unsere unverbindlichen und kostenlosen Abonnements oder abonnieren Sie gleich hier kostenlos unseren

Newsletter mit Ratgebertipps


Sie können sich jederzeit wieder abmelden und Ihre E-Mailadresse wird nicht weitergegeben!

Um diesen Beitrag zu speichern, können Sie auch ein Lesezeichen hinzufügen bei:
Lesezeichen anlegen bei Webnews Lesezeichen anlegen bei Mister Wong Lesezeichen anlegen bei One View Lesezeichen anlegen bei Yigg Lesezeichen anlegen bei Stern tausendreporter Lesezeichen anlegen bei Google Lesezeichen anlegen Yahoo Lesezeichen anlegen bei Linkarena Lesezeichen anlegen bei allTagz Lesezeichen anlegen bei Netselektor

Diskussion

Lesermeinungen!

Haben Sie etwas zu sagen? Nutzen Sie unsere Diskussionsmöglichkeit oder senden Sie uns einen sog. Trackback von Ihrer Seite aus. Sie können sogar per RSS (?) die Kommentare abonnieren.

Bitte beachten Sie die Nettikette und bleiben Sie beim Thema. Bitte kein Spam!

Sie können den Text gestalten mit:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Diese Seite unterstützt globale Avatare!

Beitrag als PDF an
Kundenvideos
Kunde Haussanierung
ATG Kunde
Trockenlegung Kundenmeinung
Kundenmeinung nach Trockenlegung
Kundenreferenz der ATG
Kundenmeinung ATG


Kunde ATG Horizontalsperre
ATG Kunde Meinung
Kundenreferenz Wand-Boden-Abdichtung
Altbauabdichtung Kundenreferenz
Kunde Altbauabdichtung, Referenz
Haussanierung Kundenmeinung


Haussanierung Kundenmeinung

Anmelden | Beiträge (RSS) | Kommentare (RSS) © 2014 Hausbau-Ratgeber.de | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Powered by Wordpress